Versöhnung

Versöhnung ist ein Geschenk und will geübt sein

Als Eltern oder Erwachsene wissen wir: Streit und Verletzungen, Ärger und Enttäuschungen, Neid und Eifersucht gehören zum Leben. Wir würden unseren Kindern und uns selber solche Erfahrungen gerne ersparen und wissen zugleich: das ist nicht möglich. In der Schule, bei der Arbeit, in der Freizeit, auch in der Familie und mit den besten Freundinnen und Freunden kommen immer wieder solche Gefühle auf. Und immer wieder sind wir deshalb auf Versöhnung angewiesen.

Bei den Kindern im ökumenischen Religionsunterricht der 4. Klasse spielt das Thema Versöhnung eine zentrale Rolle. Die Kinder lernen, dass Versöhnung ein Geschenk ist, das man anbieten und annehmen kann und das zugleich eingeübt werden will. So ist der „Versöhnungsweg“ entstanden, ein Erlebnisweg, auf dem die Kinder Schritte des Friedens und der Versöhnung gehen können.

Wann ein solcher Versöhnungsweg stattfindet erfahren Sie immer aktuell mit einem Elternbrief oder Sie können die Daten aus unserem Pfarrblatt oder unserer Homepage entnehmen.

Wir laden Sie, liebe Eltern heute schon ein, Ihr Kind auf diesem Weg zu begleiten. Vielleicht haben Sie die Gelegenheit, mit Ihrem Kind schon im Voraus darüber zu sprechen, was Ihnen die Versöhnung bedeutet. Vielleicht finden Sie auch die Zeit, Ihr Kind auf dem Versöhnungsweg an diesem Tag zu begleiten.

Mit Ihren Fragen dürfen Sie sich gerne an die Religionslehrkraft Ihres Kindes wenden. Bei administrativen Fragen hilft Ihnen gerne das Sekretariat der katholischen Pfarrei weiter.